Petition Tag - deutschland

1. Kaiserreich Deutschland

Für die Errichtung einer konstitutionellen Monarchie in Deutschland.

2. Aufkündigung der EU-Handelspräferenzen für Textilien aus Sri Lanka

In Sri Lanka herrscht wieder Bürgerkrieg. Mitte Januar 2008 begann Sri Lankas Armee eine großangelegte Offensive gegen die von den „Befreiungstigern von Tamil Eelam“ (LTTE) gehaltenen Gebiete im Nordosten des Inselstaates. Regierung und Militär kündigten an, seine Truppen würden die LTTE, bis zum August in einem „letzten Krieg“ im Nordosten besiegen. Zuvor hatten jedoch die letzten Mitglieder der ehemals pan-skandinavischen Sri Lanka Monitoring Mission (SLMM), die seit 2002 das Waffenstillstandsabkommen überwacht und Verstöße dokumentiert hatte, das Land verlassen. Auch die internationale Gemeinschaft hat dem Konflikt in Sri Lanka in den vergangenen Jahren zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Selbstbewusst weist die Regierung in Colombo jede Einmischung von außen zurück. Von ausländischen Entwicklungsfonds unterstützte Friedensnetzwerke und Organisationen, die sich um Konfliktlösungen bemühen, werden in ihrer Arbeit seit Monaten zum Teil stark behindert. Ihre Mitarbeiter werden teilweise bedroht, ausländische Fachkräfte verlieren ihre Arbeitsgenehmigungen.

Aufgrund der angespannten Situation hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) die Hälfte des Personals in der Entwicklungszusammenarbeit abgezogen, das lokale Büro der Kreditanstalt für Wiederaufbau wurde geschlossen.
Der Konflikt zwischen Regierung und tamilischen Rebellen in Sri Lanka beherrscht das Land nun seit 25 Jahren und hat bislang rund 80.000 Todesopfer gefordert.

Seit dem offiziellen Ablauf der Waffenstillstandsfrist am 16. Januar und dem Beginn der Militäroffensiven sterben täglich fast ein Dutzend Menschen, mehrheitlich Zivilisten, die wehrlos zwischen die Fronten geraten.

Der von der Regierung angestrebte Weg, zunächst den Krieg gegen die LTTE zu gewinnen und den Tamilen danach eine politische Lösung anzubieten, ist unrealistisch. Im Februar hat zwar das von der Regierung initiierte „All-Parteien-Komitee“ (APRC) nach zweijähriger Arbeit eine Liste politischer Reformempfehlungen vorgestellt. Diesen Vorschlägen fehlte jedoch eine überparteiliche Basis. Zahlreiche Oppositionsparteien, unter ihnen die UNP, hatten aufgrund politischer Differenzen und aus taktischem Kalkül ihre Mitarbeit aufgekündigt. Die größte tamilische Partei Tamil National Alliance (TNA), die zwar keine politische Vertretung der LTTE darstellt, aber nicht unabhängig von ihnen handeln kann, war von Anfang an nicht an der Arbeit des Gremiums beteiligt.

Die Militärausgaben belasten den Haushalt enorm, die Staatsverschuldung ist immens, die Inflationsrate ist hoch und an der Börse in Colombo fallen seit längerem die Kurse. Je länger der Krieg dauert, desto mehr wird er kosten.

Ebenso der Wiederaufbau der vom Tsunami betroffenen Küstengebiete stockt, internationale Finanzhilfen wurden wegen des Konflikts zum großen Teil nicht weiter ausgezahlt.

Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul hat bereits im Februar in einem Zeitungsinterview gefordert, die EU-Handelspräferenzen für Textilien aus Sri Lanka zu kündigen. Die singhalesische Presse hatte die Forderungen der deutschen Ministerin mit einem empörten Aufschrei kommentiert, denn der Export von Kleidern nach Europa ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes und könnte daher weitreichende Folgen mit sich ziehen.

Ob wirtschaftliche Sanktionen geeignet sind, eine Kursänderung durchzusetzen, ist zwar in vielen Kreisen umstritten, jedoch muss ein deutliches Signal von außen kommen, dass Menschenleben ganz gleich welcher Herkunft mehr Wert haben, als gute internationale Handelsbeziehungen.

______________________________________________________________
Dieser Beitrag spiegelt eine persönliche Einschätzung des Autors wieder. Der Autor ist bemüht, eine sachliche Einschätzung abzugeben, um die Aufmerksam die Leser/Unterzeichnenden für das primäre Friedens-Ziel zu gewinnen.

3. Auslandshunde - ohne Check keine Einreise!

Hands for Dogs e.V. möchte sich dafür einsetzen und kämpfen, dass alle Hunde, die aus dem Ausland nach Deutschland einreisen sollen, vorher eingehend auf Krankheiten wie z.B. Zwingerhusten, Staupe, Parvovirose und Mittelmeerkrankheiten untersucht werden.

Vom Zeitpunkt der Tests bis zum vorliegen der Ergebnisse, sollten die Hunde einzeln in Quarantäne gehalten werden um evtl. Ansteckungen zu vermeiden! Erst wenn alle Testergebnisse negativ und ohne Befund sind, sollte der Hund ausreisen dürfen! Nur SO kann verhindert werden, dass sich hier ansteckende und auch für andere Hunde tödliche Krankheiten ausbreiten können!

Es kann nicht Sinn des Tierschutzes sein, einen Hund in der Perrera zu retten und in Deutschland andere Hunde eventuell ansteckenden Krankheiten auszusetzen! Zudem die tierärztliche Behandlung eines z.B. mit Parvo oder Staupe infizierten Hundes Unsummen an Kosten verursacht und die Hunde nicht selten eingeschläfert werden müssen, weil die Krankheit schon zu weit fortgeschritten und ihnen nicht mehr zu helfen ist. Infizierte Hunde müssen streng isoliert von anderen Hunden leben. Da einige Krankheiten auch durch Sekrete und Extremente übertragen werden, sind sogar die üblichen "Hundewege" oder Hundewiesen zu meiden.

Auch wenn die Wartezeit auf Kosten der Tiere geht, so rettet diese Vorgehensweise viele Tierleben in anderen Ländern und vermeidet, dass sich Seuchen ausbreiten können!

4. Rettet Queer As Folk !!!

QUEER AS FOLK erzählt die Erlebnisse der fünf schwulen Männer Brian, Justin, Michael, Ted und Emmett und deren lesbischen Freundinnen Lindsay und Melanie. Es geht um Geschichten innerhalb der homosexuellen Szene und um brisante Themen, z.B. Aids, Drogen und Vorurteile.

*Die vierte Staffel der schwulen Kultserie "Queer As Folk" läuft, aber keiner schaut zu. Die Quoten für die Sendung auf Pro7 sind so schlecht, dass sich jetzt schon die Fans der Serie echte Sorgen darüber machen, ob eine Absetzung droht.

Die kommerziellen TV-Sender schmeißen gern und schnell Shows aus dem Programm, die nicht genug Leute vor den Fernseher locken. Pro7 hatte allerdings mit Beginn der vierten Staffel den Sendeplatz von Montag auf Mittwoch verschoben und die Serie eine Stunde später auf 1:15 Uhr nachts gelegt.*

*Quelle: www.queer.de

5. Unterstützung für Papst Benedikt XVI.

Petition für Papst Benedikt XVI.

Die Rede des Papstes ist vollkommen richtig!

Der Papst zitierte einen christlich-byzantinischen Kaiser aus dem 14. Jhdt., der die Aggression Mohammeds mit den Worten anprangerte:

"Zeigt mir doch was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigt, durch das Schwert zu verbreiten."

Sowohl das Wirken Mohammeds als auch der Koran sind wissenschaftlich nachweisbar auf absolute Kriegsagitation ausgelegt. Wir finden, dass ein Dialog ohne kritische Betrachtung auch eines Religionsstifters und seinem Buche im Zeitalter des Terrorismus, der gerade aus demselben resultiert, unbedingt notwendig ist. Der Papst wurde verurteilt, ohne dass der geringste Versuch unternommen wurde, das Zitat argumentativ zu widerlegen. Im Gegenteil: Der Islam reagierte mit voellig wahnhafter, absurder Aggression, indem er Kirchen anzuendete und eine voellig unbeteiligte Nonne toetete. Das Statement der Antiislamisten lautet daher, dass sich die Vernunft niemals der Gewalt und Brutalität eines kranken und unzulaenglichen Geistes, der unfähig ist, das rechte Wort zu finden, beugen darf. Das Wort sei das Schwert! Wer vor diesem Wort Angst hat, moege seine Zuflucht nicht in wahnhaften Vorstellungen verlieren, die ihn zur blinder Aggression antreiben! Wir fordern die gesamte muslimische Welt auf, sich nicht laenger feige hinter dem Maentelchen einer Scheinharmonie zwischen den Religionen zu verstecken, waehrend überall in der Welt von ihr Anschlaege ausgehen, die die westliche Welt bedrohen und die sie nun scheinbar billigend in Kauf nehmen soll. Wir fordern die gesamte muslimische Welt auf, sich unverzüglich dem Wort zu stellen, das an sie gerichtet ist.

Ebenso erwarten die überwiegend christlichen Unterzeichner vom Vatikan, dass dieser nicht laenger aus Angst und Sorge um einen geheuchelten “Frieden” und Mitgliederverlust seine christliche Pflicht gegenüber Gott und seinem Wort vergisst und endlich tut, was er ihm geboten hat. Der Papst wird seine ruehmliche Stellung verlieren und die Kirche dem Untergang geweiht sein, wenn der Vatikan mit der Stimme der Menschen die Stimme Gottes verdrängen will, die gerade durch Benedikt XVI. zu hören war. Da wir den endgueltigen Zerfall der gesamten Christenheit nicht einfach hinnehmen wollen, unterzeichnen wir diese Petition in der Hoffnung, dass Wahrheit und Gerechtigkeit, Liebe und Verstand, Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit letztlich doch noch siegen moegen!

ENGLISH TRANSLATION

Petition for Pope Benedikt XVI.

The speech of the Pope is perfectly correct!

The Pope quoted a Christian-Byzantine emperor from that 14. Jhdt., which denounce the aggression of Mohammed with the words: Shows me nevertheless which Mohammed new brought and there you will find only bad and inhumanity like this that he prescribed, the faith, which it preaches to spread by the sword.

Both working Mohammeds and the Koran are scientifically demonstrably appropriate for absolute war agitation. We find that a dialogue without critical view also a religion founder is absolutely necessary and its beech in the age of the terrorism, which results straight from the same. The Pope was condemned, without the smallest attempt was undertaken to disprove the quotation argumentatively. On the contrary: The Islam reacted with completely illusionful, absurd aggression, by igniting churches and killing a completely indifferent nun. The statement of the ‘Antiislamisten’ therefore reads that the reason may never bend itself the force and brutality of an ill and insufficient spirit, which is unable to find the right word. The word is the sword! Who has fear before this word, its refuge does not like to lose in illusionful conceptions, which propel it to the blind aggression! We request the entire Muslim world not to hide itself longer cowardly behind the veil of an illusory harmony between the religions while everywhere in the world from it notices proceed, which the western world is to threaten and to accept it now apparently approving of. We request the entire Muslim world to place itself immediately to the word which is addressed to it. Likewise those expect predominantly Christian signer from the Vatikan that this forgets and finally does its Christian obligation not longer from fear and concern around a feign peace and member loss in relation to God and its word, what it it ordered. The Pope will lose his glorious position and will be doomed the church the fall, if the Vatikan with the voice of humans wants to displace the voice of God, the straight by Benedikt XVI. to hear was.

Since we do not want to accept the final decay of the entire Christianity simply, we sign this Petition in hope that truth and justice, love and understanding, honesty and truthfulness in the long run to nevertheless still triumph to like!

6. Book NORTHER for a gig

May 12, 2006

NORTHER are an up-and-coming Finnish metal band who - although they have been acclaimed in several reviews, not only in their home country - still haven't done any tour in Germany and adjacent countries in years.

To us as their fans, shows at festivals are no longer enough! We therefore ask you to consider booking NORTHER to your venue as soon as possible - either as a support act or a headliner.

We would love to come and see them there. Thank you in advance.

7. Wiederauflage der alten Version von "Arielle, die Meerjungfrau"

Im Jahre 1989 erschien in deutschen Kinos zum ersten Mal der abendfüllende Zeichentrickfilm "Arielle, die Meerjungfrau" in einer wirklich atemberaubenden Fassung, die klein und groß verzauberte.

In der Neuauflage, die 1998 erschien war die Originalsynchronisation jedoch ersetzt worden durch eine neue, angeblich 'modernere' Version. Trotz der weitreichenden Kritik und der schlechten Bewertungen (siehe z.B. amazon.de) weigerte sich Buena Vista, die alte Version herauszugeben. Eine Erklärung folgte prompt.

In der Version von 1989 wurde fälschlicherweise kein vertrag abgeschlossen, welcher die Rechte der Sprecher an Buena Vista übertrug. Daher muss Buena Vista nun für jede Neuauflage an die damaligen Sprecher Tantiemen zahlen, und aus geschäftlicher Sicht ist dies natürlich zu kostspielig.

Trotzdem wäre es doch sicherlich kein Problem den Film in einer Doppelversion herauszugeben. Einmal in der neuen Synchronisation, und dann als Deluxe Version die auch die Original-Synchronisation enthält. diese wäre dan natürlich dementsprechend teurer, aber die meisten Fans würden diesen Aufpreis sicherlich gerne bezahlen um 'ihre' Original Arielle wieder zu sehen.

Leider scheint es derzeit jedoch keine Pläne zu geben, die Original Version überhaupt jemals wieder aufzulegen.

8. Pro-waldstadion.de - keine gelbe Dachbeleuchtung

Liebe Freunde der Frankfurter Eintracht,

die Online-Petition wurde nun kurzfristig abgebrochen, da sich die Verantwortlichen der Arena gegen eine gelbe Dachbeleuchtung ausgesprochen haben und somit keine weitere Protestaktion bzgl. der Dachbeleuchtung notwendig ist.

Vielen Dank an alle Unterschreiber und diejenigen die es werden wollten!

9. Hunde - Versteigerung der Stadt Parchim

Die Stadt Parchim versteigert meistbietend 18 Hunde. Dabei handelt es sich um

- 6 Junghunde, ca. 6 Monate alt - Rüden
- 6 Hunde, ca.2 Jahre alt - Hündinnen und Rüden
- 6 Hunde, ca. 2-8 Jahre alt

Rasse: Mixhunde-ähnlich Bobtail

Haar: langhaarig, fast Schüttelfrisur

Größe: ca. 30 cm Schulterhöhe

Farben: grau, rötlich, gelb, dunkel

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich um Tiere handelt, die das
Zusammenleben in einer Familie (außer im eigenen Rudel) nicht kennen.

Das Mindestgebot beträgt 1€ je Tier.

Eine Rückgabe der Tiere aus jedweden Gründen wird ausgeschlossen.

Die Versteigerung findet am 07.01.2005 um 14.00 Uhr
im Tierservice Goldenbow,
Crivitzer Straße 4
19374 Goldenbow (direkt an der B321)

statt.

Hundeleinen für die Mitnahme der Hunde sind mitzubringen.

10. Abolish compulsory military service in Germany

This petition is to abolish compulsory military service in Germany

11. Viva und MTV sollen Musik spielen

Wir wollen wieder Musik auf VIVA und MTV! Weg mit dem Interviews und der Osbournes-Show und ähnlichem!

Wir wollen die Charts hoch und runter gespielt haben!

12. Freie Insulinwahl - Verfügbarkeit tierischer Insuline in Deutschland

Seit 1983 ist gen-technisch hergestelltes Insulin ( Humaninsulin) auf dem Markt. Mit zum Teil fragwürdigen Marktstrategien hat es das jahrzehntelang bewährte und sichere tierische Insulin verdrängt.

Die nachweisbar häufigste Nebenwirkung des biosynthetischen humanen Insulins, die Unterzuckerung ohne oder mit stark abgeschwächten körperlichen Warnsignalen, führt zu traumatischen und teilweise lebensbedrohenden Ereignissen, z.B.: infolge eines rapiden Blutzuckerabfalls zu Bewußtseinsstörungen oder sogar plötzlicher Bewußtlosigkeit, darüber hinaus zu unerwarteten Störungen des zentralen Nervensystems, die sich in Form von Sehstörungen, Kopfschmerzen oder Verhaltensstörungen äußern können.

Dies bedeutet eine massive Einschränkung der Lebensqualität und führt zu Verunsicherung im täglichen Leben.

Weitere Informationen dazu bei www.modernes-tierisches-insulin.de

13. No employment ban for WDR-journalists

On June 20, 2003, the Westdeutscher Rundfunk (WDR) broadcast "Aktenzeichen 11.9. ungelöst" [File 9/11 Unsolved], a documentary by German filmmakers Willy Brunner and Gerhard Wisnewski. The film dealt critically with the attacks on September 11, 2001, exposed inconsistencies, and raised doubts about the official version of the Bush Administration. The documentary drew a great deal of interest from the public and garnered an enormous rating. Approximately three months after the broadcast, following some political and media pressure, the WDR suddenly imposed an employment ban on the filmmakers.

When the filmmakers defended themselves, the broadcasting company reaffirmed that it "could no longer conceive of" any further cooperation. In a public statement, dated October 24, 2003, the WDR declared that the authors had not "fulfilled their assignment" and "missed the actual target." In fact, the WDR not only commissioned, extensively reviewed and approved the film, but also broadcast the documentary, examined the raw material and explicitly declared that the statements in the film were "not misrepresented or reported in a distorted manner," as some media had claimed.

The filmmakers Brunner and Wisnewski released the following statement: "The WDR has no valid reasons for this employment ban. The WDR always and at any time was informed about the critical content of the film. The WDR always and at any time could ask us questions about the film and was given all answers. The WDR commissioned, paid for and broadcast this critical film. Therefore, there is no reason for a belated employment ban."

The signature-list will not be visible here, but will be published from time to time on the authors website, printed in pdf format and sent to the director-general of the WDR.

14. Restore Monarchy to Germany

My name is Prinz James, and my petition is to restore Germany to a Constitutional Monarchy. With a monarchy, Germany can add to it's prestige among European nations and the world.

The Head State will be a permanent person raised to do the job. There are many more reasons, so visit my site and let's get this ball going.

15. Rettet den Sonnenberg

Die Insolvenz

Im Dezember 2002 musste erstmals Insolvenz beantragt werden für das Internationale Haus Sonnenberg (IHS). Auf die dazu gehörige wirtschaftliche Vorgeschichte wird hier jedoch nicht eingegangen. In der Folge wurde ein Sanierungskonzept - mit Zustimmung der Landesregierung und der Nord/LB als Hauptgläubiger - erarbeitet und umgesetzt. Damit zeigten sich wieder Perspektiven für die weitere Arbeit. In diese Hoffnung hinein kündigte die Landesregierung am 16.04.2003 eine Kürzung der Zuschüsse noch für das laufende Jahr um 252.000 Euro (=1/3 der jährlichen Gesamtförderung), zugleich aller weiteren Fördermittel bis Ende 2004 an. Aufgrund dieser Kürzungen war es unmöglich, weiterhin einen Tagungsbetrieb aufrechtzuerhalten; am 9. Mai 2003 wurde daher erneut Insolvenz beantragt.

In Kenntnis der Situation hat die Landesregierung die Insolvenz willentlich hingenommen: sie trägt somit die Verantwortung. Der Eingriff in ein laufendes Sanierungskonzept und unter Kürzung verbindlich zugesagter Zuschüsse ist zudem unredlich und - mindestens - rechtlich fragwürdig. Mit dem Streichen der Zuschüsse ist implizit verbunden eine Auffassung, dass (politische) Bildung nichts kosten dürfe. Das ist eine Illusion: Zukunftsorientierte Politik sieht anders aus. Politische Bildung ist dagegen anzusehen als ein wichtiger Baustein, um sich in einer komplexer werdenden Gesellschaft zurechtzufinden. Das nicht wahrnehmen zu wollen und Inhalte dem bloßen Spardiktat zu opfern ist auch ein Affront gegen all diejenigen, die sich voller Engagement für eine qualitativ hochwertige Bildungsarbeit - ehrenamtlich oder hauptberuflich - einsetzen. Und das sind viele Menschen!

Die Katastrophe

Bis zum 8. Mai fand sich kein Mitglied der Landesregierung zu einem Gespräch bereit, der Antrag auf Insolvenz wurde unausweichlich. In der Folge konnte es nur noch daraum gehen, die laufenden Geschäfte abzuwickeln: die Freistellung der meisten Beschäftigten erfolgte zum 1.Juni - und dieses Datum markierte damit das Ende der bisherigen Arbeit im IHS. Zudem signalisiert das Verhalten der Landesregierung: es gibt kein Interesse am IHS, an der Weiterarbeit dort. Gesprächsbereitschaft ist jedoch eine notwendige Voraussetzung, um in einer pluralistischen Gesellschaft zu einem Konsens, wenigstens zu Verständnis kommen zu können; das Gespräch zu verweigern ist undemokratisch.

Die Folgen

In einer strukturschwachen Region verlieren 50 Menschen ihren Arbeitsplatz - und ein bewährtes Konzept zur internationalen Bildungsarbeit kann nicht fortgeführt werden. Als junge Menschen, die wir uns zusammengefunden haben, können wir über (politische) Jugendbildung naturgemäß kompetenter sprechen als über Erwachsenenarbeit. Dennoch: gerade das interkulturelle intergenerationelle Zusammenleben auf dem Tagungsgelände führte zu jenem lebendigen Leben, das vielen Menschen aus aller Welt - auch, aber nicht nur, unabhängig von der inhaltlichen Arbeit - viel bedeutete. Rückmeldungen auf unseren Aufruf bestätigen dies. Eine solche Arbeit nicht zu fördern bedeutet: Verständigung zwischen Menschen nicht zu fördern. Dies ist nicht hinnehmbar - und Geld alleine darf hier kein Argument sein. Konzeptionelle Änderungen mögen notwendig sein, ein Kahlschlag nicht.

Das Sommercamp

Aus unmittelbarer Konfrontation mit der Situation und aus Betroffenheit entstand die Idee, alle diejenigen, die sich außerhalb der Arbeit des IHS, außerhalb der Räumlichkeiten dort, selten nur sehen können, noch einmal zusammenzubringen und gemeinsam zu überlegen, wie wir mit der Situation umgehen wollen.. Dieses Treffen fand am Rande der Mitgliederversammlung, am 31. Mai 2003, statt. Dabei konstituierte sich eine Planungsgruppe mit dem Ziel, vom 4.-6. Juli 2003 ein Sommercamp auf dem Gelände des IHS durchzuführen. Alle Schwierigkeiten zu erwähnen ist unmöglich; sie ergeben sich bereits aus der Struktur einer quer über Deutschland verstreuten Gruppe. Jede Unterstützung ist uns daher willkommen.

Unser Ziel: Menschen aus möglichst vielen Ländern zusammenzubringen, die sich gemeinsam Gedanken machen über die Zukunft des Sonnenberg, die versuchen, jenes lebendige Miteinander auszudrücken, das immer schon die Arbeit begleitet hat. Ein Sommercamp schien uns die richtige Idee dafür. Zudem wollen wir die Öffentlichkeit - die es noch nicht gibt - informieren, ins Gespräch kommen auch mit den Menschen, die die derzeitige Situation zu verantworten haben. Mehr können wir nicht. Die Hoffnung aufgeben allerdings mögen wir nicht: viel zu unvorstellbar, dass eine solche Arbeit nicht fortgeführt werden kann. Sachliche Gründe jedenfalls gibt es hierfür nicht.

Wir fassen zusammen:

· Die Landesregierung trägt die Schuld an der derzeitigen Situation; ihre vorherige Kenntnis der Folgen macht ihr Handeln unredlich

· Die Kürzung verbindlich zugesagter Zuschüsse noch im laufenden Haushaltsjahr ist unfair, zudem rechtlich fragwürdig.

· Die Verweigerung des Gesprächs ist zutiefst undemokratisch und einer demokratisch gewählten Landesregierung unwürdig.

· Indem Bildungsarbeit einzig unter Kostengesichtspunkten gesehen, die inhaltliche Komponente aber nicht beachtet wird, handelt die Landesregierung auch gegen das ureigene demokratisches Interesse, Verständigung zwischen Menschen zu fördern. Und betreibt zukunftslose Politik.!

Deshalb fordern wir:

Die Kürzungen sind zurückzunehmen und das Gespräch ist aufzunehmen!

Die Landesregierung darf sich nicht der Tatsache verschließen, dass eine Einrichtung wie das Internationale Haus Sonenberg nicht in Geld aufgewogen werden kann. Die Ziele des Sonnenbergs sind gültig auch in Zeiten knapper Kassen! Dafür setzen wir uns ein.

v.i.s.d..P: Thomas Krieg, Göttingen

Weitere Infos: www.rettet-den-Sonnenberg.de

16. Bring Dragon Warrior Monsters 3 to the US and DRagon Quest Monsters 3 to Germany!!!

German:
Square-Enix hat Dragon Quest Monsters 3 bereits in Japan veröffentlicht und es kam sofort auf Platz 1 der GBA Verkaufscharts. Ich starte diese Petition um zu verhindern, dass das Gleiche wie einst mit Dragon Quest Monsters 2 passiert und das Spiel nicht den Weg nach Europa schafft. Diesmal ist es sogar fraglich, ob das Spiel überhaupt in die USA kommt. Rettet DQM3!!!

English:
Square- Enix has released Dragon Quest Monsters 3 in Japan and it´s on the first place of the charts. But it seems that Square-Enix isn´t interested in releasing DWM3 in the US or Europe. I know there are many Dragon Warrior Fans, so please vote and save DWM3!!!

17. Bernd das Brot auf DVD

So this is it - the petition for a "Bernd das Brot"-DVD. The Kastenbrot has touched heart, soul and brain. And not only kids are adoring him, adults too are falling in love with his humour, his deep voice and the fact, that he's a philosophic looser.

I don't care if the KIKA are copying only the "Bravo Bernd"-Clips 1:1 on DVD or if it's a mixture of all three formats. I want Bernd. On DVD. Soon as possible.

18. Stop censorship of video games in Germany !

Sign up !! the video games are censored in Germany !! sign, and change the future. Stop censorship of video games in Germany !

19. Provide funding and support for Megaherz to make a music video!

Megaherz has only had one music video to date. Making others has not been possible due to the lacking of financial support from their record companies.

20. Stop cats fur on German carneval

We request a stop of the use of costumes made with cat furs by the "Miau Zunft" (meow association) at the carneval in Feriburg - Germany.
The meow association wears coats made with 12-15 cat furs each coming from "eastern Europe". There is no need and it is a cruelty to kill as much cats for ONE DAY per year whereever on earth.

We ask to stop this animal suffrance for nothing! We ask the mayor to ban these costumes from carneval!
Culture at the 21st Century must be possible without animal suffrance!

Translation

Wir fordern dass der Miau Zunft in Freiburg/Br insofern Einhalt geboten wird, dass sie keine Kostüme aus Katzenfellen mehr tragen! Für jedes Küstüm sterben 12-15 Katzen irgendwo in Osteuropa und das ist unsinnig für EINEN Tag pro Jahr egal wo die Tiere dafür sterben müssen. Wir fordern von den Stadtbehörden in Freiburg, dass das Tragen von Pelzkostümen im Karnevalszug untersagt wird! Die Kultur im 21 Jahrhundert muss ohne Tierquälerei und Tiermord möglich sein!

21. Don't let DaimlerChrysler cheat us

I have supplied Mercedes Benz Germany with a new development in the field of engine surface treatment, but they have not paid for the service and owe me 16000 DEM (nearly 8,000 USD).

Please don't forget how Mercedes (Daimler Chrysler) can lie to you. If you are an inventor, be careful if you offer them something.